Reinhold Bartl Reinhold Bartl Milton Erickson Institut Innsbruck
Foto Dr. Reinhold Bartl

Zur Person

Qualifikation

Als Psychologe wissenschaftlich ausgebildet und ursprünglich von einem sehr naturwissenschaftlich orientierten Menschenbild beeinflusst, habe ich mich erst einige Jahre nach meiner Promotion durch mehr oder weniger glückliche Umstände beratenden und lehrenden Tätigkeiten sowie später auch der Psychotherapie zugewandt.
Nach einigen Zwischenaufenthalten bei humanistischen und analytischen Ansätzen sind die hypnosystemischen Zugänge als Menschenbild und Methode zu meiner konzeptuellen Heimat geworden. Nach mehreren Ausbildungsjahren in Heidelberg u.a. bei Fritz Simon, Gianfranco Ceccin, Gunthard Weber und Gunther Schmidt eröffnete mir G. Schmidt den Zugang zu den Ansätzen der Ericksonschen Hypnotherapie. Die Konzepte von Milton Erickson stellen für mich in Verbindung mit den systemischen Ansätzen (vereint im sogenannten hypno-systemischen Ansatz) die stimmigsten Möglichkeiten dar, die individuelle Einzigartigkeit von Menschen aufzunehmen und auf dem Hintergrund ihrer Überzeugungen und Werte respektvoll Beiträge zur deren Weiterentwicklung, Gesundheit und Sinnorientierung anzubieten.

Dieses Anliegen schlägt sich in meinem beruflichen Werdegang u.a. in der Weise nieder, dass mir neben meinen beratenden, lehrenden und psychotherapeutischen Tätigkeiten vor allem die Aus- und Weiterbildung von BeraterInnen und PsychotherapeutInnen zu einem Schwerpunkt meines Arbeitslebens geworden ist. In diesem Sinne bin ich auch Lehrtrainer, Lehrsupervisor und Referent für (hynpno)systemische Konzepte und Ansätze im deutschsprachigen Raum.

In den letzten Jahren habe ich besonders meine Kompetenzen im Aufgabenbereich der Personalentwicklung vertieft. Ich berate Führungskräfte und MitarbeiterInnen von Unternehmen in Fragen von optimaler Leistungsfähigkeit und dem Erhalt von psychischen und körperlichen Wohlbefinden.
Schwerpunkt in der Zusammenarbeit ist dabei die optimale Balance von Kompetenzerleben, Sinnstiftung in beruflichen und privaten Lebenswelten sowie der Förderung von Erfolgsorientierung, mentaler Flexibilität und Gesundheit.
Diese Zusammenarbeit erstreckt sich auch auf die Arbeit mit Teams und (Teil-) Organisationen, sowie auf die Kooperation mit SportlerInnen, KünstlerInnen...... ganz allgemein Menschen in „Bühnenberufen“. Zudem bin ich Teil und Mitglied von Netzwerken, in denen professionelle KollegInnen sich regelmäßig über aktuelle Entwicklungen und Optimierungen von Arbeitsweisen in den sich rasch verändernden Arbeitswelten austauschen, im gegenseitigen Lernen voneinander profitieren und ihre Angebot auf die aktuellen Bedürfnisse der Menschen in modernen Organisationen abstimmen (siehe PartnerInnen).